Skip to main content

Das heurige Rechbergrennen von 25. Bis 27. April war ein rennen voller Rekorde. Einerseits hatten mehr als 200 Teilnehmer ihren Start genannt, andererseits pulverisierte Simone Faggioli seinen eigenen, vier Jahre alten Streckenrekord und schließlich mobilisierte dieser Motorsportevent trotz Regenwetters am Samstag mehr als 40.000 Zuseher an diesem Wochenende.

Gefahren wurde in 30 Gruppen, wobei wir hier nur die für die Porsche Familie wichtigen Gruppen berücksichtigen wollen.

Zunächst in der Hist. Bis 850 ccm, hier konnte der Oststeirer Christian Holzer auf seinem lila farbenen Steyr Puch 650 TR den Sieg nach Hause fahren, vor Thomas Baier im weißen Steyr Puch 650 TR. Auch Rang drei (Jürgen Pachtreu) und vier (Johannes Esterbauer) wurden auf Steyr Puch 650 TR eingefahren.

In der Klasse der historischen Tourenwagen über 2.500 ccm ging es beherzt zur Sache: Harald Neuherz konnte sich mit seinem Audi S1 Gr.B den Gesamtsieg bei den Hist. Tourenwagen sichern, dazu kam noch der zweite Rang über alle Klassen. Den zweiten Platz in dieser Klasse selbst sicherte sich der Tscheche Josef Michl auf seinem mächtigen gelb-schwarzen Porsche 911 RS. Rang 3 ging aber schon an unseren Reinhold Prantl (PCCA SüdOst) auf seinem gelben Porsche 911 RS, mit dem er ordentlich aufzeigte. Vierter wurde ein Porsche 928 pilotiert vom Polen Marian Czapka vor einem Porsche 911 3.0 SC und einem vom Tiroler Christian Renner eingesetzten Porsche 924 Turbo. Exot in dieser Klasse war ein wunderschöner Ferrari 308 GT4.

In der Gruppe E1 über 2.000 ccm feierte Rupert Schwaiger vom Porsche Club Steiermark mit seinem mächtigen gelb-grünen Porsche 911 Bi-Turbo einen eindeutigen Sieg.

Zu guter Letzt stellte der Italiener Simone Faggioli in seinem neuen Norma M20FC Zytek einen neuen Streckenrekord auf und verbesserte damit seinen eigenen vier Jahre alten Rekord.

Mit Porsche Classic Club Austria verbinden