Skip to main content

Stau, schau, wer?

15 schöne Porsche-Automobile des PCCA-West ließen sich am 27.08.2016 stundenlang von begeisterten Urlaubern aus allen Teilen Europas bewundern – von Matrei über den Brenner bis zur Mautstation in Sterzing ging an diesem Samstag bei brütender Hitze fast nichts mehr.
Aber von Anfang an: Eigentlich wollten wir eine Woche früher aufbrechen zu einer Dolomiten-Runde bei Sonnenuntergang. Leider war für den Nachmittag Unwetter angesagt und wir mussten die Ausfahrt kurzfristig absagen und um eine Woche verschieben. Weil man sich aber schon mal den Samstag freigehalten hatte, trafen sich spontan doch einige Westler in Wattens – am Ende war das Haus voll und… - aber das ist eine andere Geschichte. Hier soll es ja um unsere Dolomitenausfahrt gehen.
Also: Um 16 Uhr war Treffpunkt im Cafe Marktbar am Brenner. Durch unerwartet heftigen Urlaubsverkehr in Richtung Italien kamen die letzten aber fast eine Stunde später an, sodass wir schon arg aus dem Zeitplan waren. Wir ließen uns aber nicht entmutigen und machten uns über die Brennerbundesstraße auf in Richtung Süden. Unsere flotte Fahrt wurde aber leider gleich wieder kurz vor Gossensass gebremst – hier ging der Stau, wie wir leidvoll erfahren- nein, erstehen - mussten bis zur Ampel in Sterzing. Schon war eine weitere Stunde verloren. Danach ging es dann im zähen Verkehr bis Klausen über die Autobahn. Eigentlich war ja geplant gewesen, durch das Grödnertal über Wolkenstein zum Grödnerjoch, weiter nach Corvara, dann über den Passo Campolongo und Passo Pordoi zu fahren und zum Schluss den Passo Sella unter die Räder zu nehmen. Als Höhepunkt waren wir um 20 Uhr zum Abendessen in einzigartiger Bergkulisse im „Restaurant Passo Sella Dolomiti Mountain Resort“ angemeldet. Nun war die Zeit aber sehr knapp geworden und wir mussten uns entschließen auf kürzestem Weg zum Restaurant zu fahren, das wir dann tatsächlich kurz nach 20 Uhr erreichten – zum Teil mit zitternden Kupplungswaden (mangels Tiptronic) und gut durchgeglüht (mangels Klimaanlage).
Hier erwartete uns dann aber ein außergewöhnlich, reichhaltiges und hervorragendes 4-Gänge Menü, das uns für die vielen Strapazen entschädigte, und die trockenen Kehlen wurden mit kalten Getränken langsam wieder aufgefrischt. In ausgelassener Runde wurde das dann doch ein wunderbarer Tag, wie immer, wenn der PCCA West unterwegs ist, auch wenn ein Plan mal nicht aufgeht. Wie heißt es so schön: Wenn Du willst, dass Gott lacht – mach einen Plan. Aber es muss auch heißen: Wenn ein Plan misslingt, dann lachen die Westler mit, machen das Beste draus und haben trotzdem Spaß.
Die Rückreise gestaltete sich dann weniger anstrengend. Viele wollten gleich nach Hause – es war immerhin schon nach 23 Uhr geworden. Doch eine trotzige Gruppe machte noch einen kleinen Umweg hinauf zum  Grödnerjoch (2.200m) um dort am Gipfel den von Arno mitgeführten, gut gekühlten Champagner alle Ehre zu tun. Unter klarem Sternenhimmel, umgeben vom gewaltigen Sella Massiv, genossen wir den Umtrunk in einer einzigartigen Bergkulisse. Wie man hört, sind die letzten gegen 3 Uhr früh wieder wohlbehalten zuhause gewesen.
Die toll geplante Dolomiten-Rundfahrt können wir bestimmt einmal nachholen. Vielen Dank an Helga und Michael für die Organisation, den unermüdlichen Telefondienst, um auch die Letzten an die Gruppe heranzuführen und für die ansteckende gute Laune, wenn‘s mal nicht so läuft wie geplant.

LINK:
Passo Sella Dolomiti Mountain Resort: http://www.passosella-resort.com/de/
 

Mit Porsche Classic Club Austria verbinden